Ich male Ihren Schutzengel 

1999 ist mir während eines Kunstprojektes "365 ENGEL" die Gabe mich in der Welt der Engel zu bewegen, sie zu fühlen und zu sehen, bewusst geworden.

Durch eine tiefe Meditation sehe ich die verschiedenen Farbstimmungen, die des Engels und seiner Umgebung, aber auch die Gesten, Haltungen, Symbole. Auch andere Motive oder biographische Aspekte kann ich empfinden. Diese Motive und anderen Ergebnisse (Texte, Sprüche, Botschaft), die ich während der Meditation höre, werden auf einem extra Notizblatt als Beigabe mitgegeben.

Dafür benötige ich ausschliesslich Vor-und Nachname der jeweiligen Person. Schenken Sie ein Engelbild an ihre lieben Freunde, Partner, Familienmitglieder oder sich selbst!

Die Bilder werden auf Wunsch am gewählten Tag gemalt, z.B. am Geburstagstag. Als Heilbilder können sie auch unabhängig vom Datum in Auftrag gegeben werden.

Technik: Pigmente, Erde, Asche, Blattgold, Kupfer, Lapislazuli, Pflanzenfarbe ganz nach intuitiver Eingebung

Bildgröße: quadratisch oder rund nach Wahl, 40 cm x 40 cm auf Doppelrahmen - Leinwand. 

Preis: 250€, Versandkosten in EU Länder: 15€

Zur Engelgalerie

Der Schutzengel ist dem Menschen ganz nah und völlig auf ihn ausgerichtet. Er ist und wirkt nur für ihn. Der Schutzengel verlässt den Menschen nie. Er ist immer bei ihm – bis an sein Lebensende. Wäre es nicht wichtig, ihn öfters anzusprechen, im Zwiegespräch ihm zu lauschen und sich bei ihm zu bedanken? Er bedankt sich bei uns dafür in dem er eine sehr feine, stille Freude verbreitet in unserem Herzen...

 

Eine erste Vertiefung zum Thema „Engel“ erfuhr ich mit dem Projekt >365ENGEL< 1999 bis 2000, wo ich in der Schwebe zwischen Performance und Meditation jeden Tag ein Engelbild malte, als Spiegel des Jahreslaufes  mit seinen besonderen kosmischen, astrologischen Aspekten und seinen täglich neuen Lichtqualitäten.

Dadurch, dass die Bilder sehr individualisiert waren, fanden sie großen Anklang. Es entstand eine neue Art von „Sozialer Plastik“, wo Engel und Menschen sich näher kamen. „Engel sind Wächter in der eigenen Biographie“ (Michaela Glöckler), sie brauchen aber die Aktivität des Menschen, der durch sein fragendes, sinnstiftendes Denken dem Engel die Türe öffnet.

Die künstlerische- spirituelle Gestaltung dieses individuellen Engelsbereiches kann im Auftraggeber diese Engeldimension in der eigenen Erfahrung verdichten.Das Bild entzündet in ihm Freiheits- und Liebekräfte, die den einzelnen Menschen mit seinem Engel verbinden.

Inzwischen unterstütze ich meine Annäherung durch einen dafür speziell entwickelten Meditationsaufbau, der bis zur einer Vision des Engels sowie biographischen Symbolen führen kann. Dazu formuliere ich auch einige Beobachtungen, die schriftlich beigefügt werden.

„Die Bilder wurden oft persönlicher,als Auftraggeber und Malerin ahnten: Der Name, das Geburtsdatum genügten Laurence in vielen Fällen, um einen individuellen Zugang zu finden. Unerwartete, persönliche Geschichten, von denen sie gar keine Kenntnis hatte, verfingen sich in ihren Farben und Gestaltungen...

Viele berührende und unerklärliche Rückmeldungen ihrer Auftraggeber bestärken Laurence in der Überzeugung, dass sie mit ihrer Malerei oft an eine reale geistige Schicht des Lebens stößt: „Ich glaube, dass wir alle miteinander verbunden sind, und dass es eine verborgene Kommunikations-ebene gibt, die durch das malen erschlossen werden kann«, so die Malerin über dieses fast telepathische Phänomen.“ Jens Heisterkamp -Info3

Einige Rückmeldungen zu den Engelbildern

 

„ …Kraft schenkt er mir, er lehrt mich zu vertrauen, auf das Licht in mir zu  bauen. Er hat mir Trost geschenkt, Versöhnung mit mir ist was mein Engel durch Deine Hand mir schenkt und mein Herz dankt so sehr!“ Anne B.
 
„ Es ist für mich ein Kraftbild. Du hast einen purpur-roten Engel gemalt, mit einer starken Senkrechten der Ver-wurzelung nach unten und der Offen-heit und Verbundenheit nach oben.
Diese  Kraft spüre ich inzwischen in mir und ich vertraue ihr und das hat mein Leben ziemlich verändert.“ Sabine L.
 
„Ich lebe jetzt 10 Tage mit Ihrem Geschenk,mit einer Einsicht über mich Selbst das ich zwar kopfmäßig kenne aber nie zum Erlebnis machen konnte.
Als das Postpaket hier eintraf nach einer Woche schöne Erwartung zum Inhalt eines solchen besonderen Geschenkes stößt, nach Entfernung der sorgfaltigen Verpackung, man gegen das sehr intensive Rot. Ist das mein Engel? Ist er so rot? Und das Kreuz in der Mitte, das stimmt doch? Kann jemand in Deutschland das von mir wissen? Stimmt das echt?
Nach einer Stunde und das Lesen der Meditationstexte entsteht immer mehr Wahrheit.
Ein Tag später ist das Bild wahrer als wahr geworden. Ein Weg der Selbsterkenntnis ist zurückgelegt. Das  war andersartig natürlich auch schon im Leben passiert, aber nie so wahr.
Die Notizen der Meditation wurden immer vertrauter und Unklarheiten im Text wurden immer klarer.
Ein Geschenk ist unvergessliche Lebensbegegnung geworden.
Dieser Engel gehört zu meiner Biographie. (…) Das wesentliche nähert  und zeigt sich. Das stimmt mit mir überein, das ist Wesen meines Wesens.“ Henk S.
 
„Vielen Dank für das tolle Engelsbild für Maria am 1. Geburtstag. Ich bin immer wieder fasziniert, wie sie sich durch Meditation auf einen Charakter einlassen können, den Sie nicht kennen. Sie haben Maria perfekt eingeschätzt.“ Cordula T.
 
„Ich war erst einmal sprachlos und konnte das, was ich an Kraftausstrahlung, Aufrechte, Licht und Klarheit wahrnahm, nicht zu mir gehörig ansehen. Und doch - nach längerem Hinschauen kam mir wieder zum Erlebnis, wie schon ich bei mehreren tief greifenden Lebensentscheidungen spürte, diese aufrechte Stärke in meinem Rücken, diese Klarheit und Sicherheit, mit Liebe umfassende... Die Stichpunkte zu den Bildern sind mir auch sehr hilfreich und ich erlebe für mich - aus meinem tiefsten Innern - Überreinstimmung.“ Brigitte M.
 
"Ja, und mein Engel.... Ich war erst einmal sprachlos und konnte das, was ich an Kraftausstrahlung, Aufrechte, Licht und Klarheit wahrnahm, nicht zu mir gehörig ansehen. Und doch - nach längerem Hinschauen kam mir wieder zum Erlebnis, wie schon ich bei mehreren tiefgreifenden Lebensentscheidungen spürte diese aufrechte Stärke in meinem Rücken, diese Klarheit und Sicherheit, mit Liebe umfassende... Meine Worte reichen nicht aus. Das Bild kam im rechten Augenblick, denn die Ausstrahlung des Engels hat mir gerade in der Begleitung meines Vaters viel Kraft gegeben. 
Die Stichpunkte zu den Bildern sind mir auch sehr hilfreich und ich erlebe für mich - aus meinem tiefsten Innern - Überreinstimmung." Judith D.
 
 
Engeltexte 


« Weil das Engelbewusstsein so ist, sind die Engel heute tatsächlich die Führer der Menschen, ihre Leiter, breiten sie vor, und es besteht ein inniger Zusammenhang zwischen dem, was sich im Menschen allmählich ausbildet, und dem, was die Aufgabe dieser Engelwesen ist.(…)
Zwar arbeitet der Mensch auch schon an seinen anderen Gliedern, aber das Wesentliche der Erdentwickelung besteht darin, dass das Geistselbst voll entwickelt werde. Die Engel haben heute bereits das Geistselbst entwickelt; sie hatten es schon entwickelt, als das Erdendasein begonnen hat. Daher sind die Engel in der Hierarchie der Entwickelung diejenigen Geister, welche diese Arbeit, den astralischen Leib in das Geistselbst umzubilden, beim Menschen leiten.“ Rudolf Steiner, GA 102, S. 137, Vortrag vom 20.4.1908

„Jetzt wird es uns leicht einzusehen, dass diese Wesenheiten immer leitende, führende Wesenheiten für das menschliche Ich sind. Sie unterbrechen auch ihre Führung nicht, wenn das Ich von neuem inkarniert wird.“ GA 98, S. 224, Vortrag vom 29.4.1908

Diese Wesen, die die Aufgabe haben, den vom Menschen unbeherrschten Teil seines Astralleibes zu beherrschen, stehen eine Stufe höher als der Mensch, es sind die Engel oder Geister des Zwielichtes. In der tat wacht sozusagen über jedem Mensch ein solch höherer Geist, der über seinen Astralleib Macht hat, und es ist nicht bloß eine kindliche Vorstellung, sondern eine tiefe Weisheit, wenn man von Schutzengel spricht. Sie haben eine große Aufgabe, diese Schutzengel.
Dann wird der Mensch durch alle Inkarnationen hindurchgegangen sein, und dann wird er auch die Fähigkeit erlangt haben, seinen astralischen Leib vollkommen zu beherrschen.(…) Da verfolgt nun ein solcher höherer Geist das Innerste der Menschennatur, was sich von Inkarnation zu Inkarnation zieht, und leitet den Menschen von Inkarnation zu Inkarnation, so dass er seine Erdenmission wirklich erfüllen kann. Es ist in der Tat so, wie wenn der Mensch seit dem Beginn seiner Erdenwanderung hinaufsehen könnte nach einem erhabenen Geist, der sein Vorbild ist, der ganz seinen astralischen Leib beherrschen kann, der ihm sagt: So muss du sein, wenn du einst aus dieser Erdentwickelung heraustrittst. Das ist die Aufgabe der sogenannten Geister des Engelreiches, die Inkarnationen der Menschen zu leiten. Und ob man sagt, der Mensch blickt auf zu seinen höheren Selbst, dem er immer ähnlicher wird, oder ob man sagt, er schaue zu seinem Engel als zu seinem großen Vorbilde hinauf, das ist im Grunde genommen geistig ganz dasselbe.“ GA 105, S. 60, Vortrag vom 6.8.1908

„Diese Wesenheit arbeitet in dem Ich und durch das Ich an dem Menschen, ihn plastisch ausgestaltend.“(…) 
„Durch das Kind spricht die geistige Welt. Die Menschen wissen es nur nicht. Der Weiseste kann am meisten von dem Kinde lernen. Das Kind spricht nicht, sondern der Engel aus dem Kinde.“ GA 127, S. 62, Vortrag vom 23.2.1911

„Aber nicht allein der geführte Mensch erlangt etwas dadurch, dass er sich führen lässt, sondern auch bei den leitenden, führenden Wesenheiten bedeutet dieses Leiten etwas, das sie weiterbringt in ihrer Entwickelung. Ein Engel zum Beispiel ist mehr, nachdem er die Menschen eine Zeitlang geführt hat, als er war, bevor er diese Führung angefangen hat. (…) Alle Wesen können immer weiterkommen; alles ist in fortwährender Entwickelung befindlich.“ GA 15, S. 48, Vortrag vom 7.6.1911 

 „Die großen Richtlinien der einzelnen Epochen geben die Zeitgeister. Die 
Ausbreitung des Zeitgeistes über die ganze Erde hin wird durch die einzelnen Völkerindividualitäten möglich. Während die Zeitgeister die Volksgeister befähigen, wird durch die Engel bewirkt, dass diese einfließen können in die einzelnen Menschen, so dass die einzelnen Menschen ihre Mission erfüllen können. Dass die einzelnen Menschen Werkzeuge werden in dieser Mission der Volksgeister, das wird bewirkt durch die Wesen, welche zwischen den Menschen und den Volksgeister stehen, durch die Engel oder Angeloi.“ GA 121, S. 33, Vortrag vom 7.6.1910

„Wenn wir aufwachen, werden wir in die Welt versetzt, wo Tiere, Pflanzen, Mineralien, wo die Wesen der drei Naturreiche sind, die eben der Sinneswelt angehören. Wenn wir hinüber schlafen jenseits der Sinneswelt, werden wir zunächst versetzt in dasjenige Gebiet, in dem die erste über den Menschen gelagerte Wesenstufe der Angeloi, er Engel ist.
Und wir stehen vom Einschlafen bis Aufwachen zunächst mit jenem Wesen, das dem Menschen zugeordnet ist als sein Engelwesen, so in Verbindung, wie wir durch unsere Augen und Ohren mit den drei Reichen der Natur hier in der Sinneswelt in Verbindung stehen. Wenn wir auch zunächst kein Bewusstsein haben von dieser Verbindung mit der Welt der Angeloi, sie ist doch da, diese Verbindung. In dasjenige, was unser astralischer Leib ist, reicht diese Verbindung hinein.
Ein Mensch, der mit seinen Gedanken ganz in der materiellen Welt aufgeht, der sich niemals erheben will über die materielle Welt, der sich nicht bekanntmachen will mit sittlichen Idealen, die über das bloss Nützliche hinausgehen, der nicht erleben will wirkliche Menschenliebe, der nicht kennt das fromme Hingeben an die göttlich-geistige Welt im wachen Zustand, dem bleiben beim Einschlafen keine Kräfte, um in der richtigen Weise mit seinem Engelwesen in Berührung zu kommen. Dieses Engelwesen wartet gewissermaßen jedes Mal unser Einschlafen ab, wie viel wir mitbringen von idealen Empfindungen, von idealen Gedanken mit diesem Einschlafen. Und je mehr wir von solcher Art mitbringen, desto inniger wird das Verhältnis zu diesem Engelwesen, wenn wir im Schlafe verweilen. Uns so sammeln wir gewissermaßen im Wachen durch das ganze Leben hindurch dasjenige, was wir ausbilden in uns über die materiellen Interessen hinweg: wir sammeln dasjenige, was die Beziehung zu unserem Engelwesen immer inniger und inniger macht.“ GA 209, S. 35, Vortrag vom 27.11.1921

„Dieses Geheimnis des Lebens besteht darin, dass der Mensch, wie er heute konstituiert ist – leiblich, seelisch, geistig-, in der Nacht in einer gewissen Weise jedes Mal auf die Ereignisse des kommenden Tages blickt, aber so, dass er diese Ereignisse des kommenden Tages nicht immer braucht in vollen Tagesbewusstsein zu haben. Der es hat, das ist sein Angelos. Also, was in einer Nacht erlebt wird in der Gemeinschaft mit dem Wesen, das wir als Engel bezeichnen, ist eine Vorschau auf den kommenden Tag.“ GA 193, S. 127, Vortrag vom 13.9.1919

„Ja, wenn wir unsere Augen aufmachen und hinausschauen in die Welt, die uns umgibt und auf unsere Sinne wirkt, so wissen wir zwar nicht, dass während der Sonnenstrahl in unser Auge dringt und die Dinge sichtbar werden, auf dem Sonnenstrahl der Ort zu finden ist, auf dem unser Engel wohnt. Aber es ist so: in den Schwingungen des Tones, in den Strahlungen des Lichtes und der Farben, in den anderen Sinneswahrnehmungen lebt die Wesenheit der Angeloi.“
GA 108, S. 293, Vortrag vom 17.12.1911 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok